Paul Kieffer (*1990) ist ein Lautenist und Spezialist für frühe Zupfinstrumente. Als Kammermusiker und Multiinstrumentalist spielt er in Konzerten auf Bühnen in ganz Europa und ist auf über einem Dutzend CDs zu hören. Seine beiden Solo-Einspielungen wurden von der internationalen Musikpresse und Experten der Lautenszene gewürdigt: seine CD mit italienischer Lautenmusik, die 2017 von Arcana (Outhere Music) veröffentlicht wurde ebenso wie sein Debüt-Album, das dem Lautenisten Jacob Polonois gewidmet ist und 2016 als beste CD in der Kategorie “Early Music” der International Classical Music Awards nominiert wurde. Paul Kieffer studierte an der Schola Cantorum Basiliensis in Basel (Schweiz), wo er sein Diplomkonzert absolvierte und seinen Master mit Auszeichnung erhielt. Seine musikwissenschaftlichen Tätigkeiten konzentrieren sich auf die Laute und auf alte Musiktraditionen. Seine Veröffentlichung erscheinen in den Publikationen der englischen Lautengesellschaft und der Oxford University Press.

“Er beherrscht sein Instrument perfekt und kann ihm jede Nuance entlocken.” (Pizzicato)

“Es ist ein Vergnügen, Paul Kieffer spielen zu hören. Er erlaubt sich keine Eigenmächtigkeiten, keine Ausreißer und keine Extravaganzen …” (Gitarre und Laute)

“…Une profondeur et une maturité dans l’interprétation, une technique parfaite…beau legato…une transparence et une parfaite clarté du contrepoint…un très beau son…” (La Société Française de Luth)

“…one of the most gifted young lutenists that I have come across in the last 40 years. His musicianship and control of the instrument is astonishing…” – Nigel North

“… uno dei più applauditi liutisti della sua generazione …” (Il Gazzettino | Treviso)

“De Kieffer llaman la atención no pocas virtudes: solidez técnica, precisión, delicadeza y, por encima de todo, una transparencia sonora impresionante. Creo que estamos ante un intérprete que tiene muchas cosas interesantes que decir en el futuro.” (El Arte de la Fuga)

“… played with panache … literally gave my spine a tingle.” (Early Music Review)

“Het delicate spel van Kieffer is een lust voor het oor…” (De Belgische Luitacademie)